Paris (AFP) Die rechtsextreme Front National (FN) hat bei der ersten Runde der Kommunalwahlen in Frankreich in 315 Städten und Gemeinden den Einzug in die Stichwahl geschafft. "Das ist mehr als ein Erfolg", sagte der Vize-Vorsitzende der Partei, Florian Philippot, am Montag dem Sender i-Télé. In der zweiten Runde am nächsten Sonntag seien "Überraschungen" möglich. Die FN lege traditionell zwischen den beiden Wahlrunden zu. Bereits nach der ersten Runde von Sonntag hat die rechtsextreme Partei nach seinen Aussagen 472 Gemeinde- beziehungsweise Stadträte sicher.