Bursa (dpa) - Der frühere Bundesliga-Trainer Christoph Daum steht beim türkischen Club Bursaspor vor dem Aus. Der 50-Jährige dementierte allerdings übereinstimmende Medienberichte, dass er als Coach des Erstligisten bereits nicht mehr im Amt sei.

Er sei "nicht entlassen", sagte Daum zu Sport1. "Wir haben uns heute zusammengesetzt und über die weitere Zukunft gesprochen. Dabei ist der Verein zu dem Entschluss gekommen, dass ich einen Auflösungsvertrag unterschreiben möge."

Die Schlagzeile sei "gegen alle Absprachen" vom Verein lanciert worden, sagte er "bild.de". Er hat noch einen Kontrakt bis 2015, Bursaspor war auf Anfrage zunächst nicht zu erreichen.

Nach der 1:2-Heimniederlage gegen Konyaspor belegt Bursa nur noch den zwölften Platz in der türkischen Süper Lig. "Es ist in letzter Zeit viel gegen uns gelaufen. Unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, Pech, Verletzungen und und und", sagte Daum. "Aber nach wie vor haben wir unsere Ziele selbst in der Hand: Wir können weiterhin den Pokal gewinnen, uns direkt für Europa qualifizieren." Daum hatte erst im August seine fünfte Trainerstation in der Türkei angetreten. Als Nachfolger wird der frühere türkische Nationaltrainer Abdullah Avci gehandelt.

Sport1-Interview

bild.de