Conakry (AFP) Nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie im westafrikanischen Guinea gibt es nun die ersten Verdachtsfälle im benachbarten Liberia. Dort würden sechs Fälle geprüft, fünf davon verliefen tödlich, teilte das liberianische Gesundheitsministerium am Montag mit. Unter den Toten seien vier Frauen und ein Junge. Ein kleines Mädchen werde derzeit behandelt. Demnach waren die Opfer, deren Nationalität nicht angegeben wurde, aus dem Süden Guineas gekommen, um sich in Krankenhäusern im Norden Liberias behandeln zu lassen.