Seoul (AFP) Bei einem Unglück auf einem Fischerboot vor Südkorea sind am Montag sechs Seeleute ums Leben gekommen. Fünf Indonesier und ein Südkoreaner seien ins eiskalte Wasser gesprungen, nachdem ihr Boot vor der Insel Jeju Feuer fing, sagte einer Sprecher der Küstenwache der Nachrichtenagentur AFP. Sie seien im kalten Wasser gestorben. Zwei weitere Besatzungsmitglieder wurden demnach gerettet. Der südkoreanische Kapitän wurde noch vermisst. Laut dem Sprecher leitete die Polizei eine Untersuchung des Brandes ein.