Kinshasa (AFP) Beim Untergang einer Fähre auf dem Albertsee an der Grenze zwischen Uganda und der Demokratischen Republik Kongo sind nach jüngsten Angaben mindestens 98 Menschen ums Leben gekommen. 41 Insassen des Schiffs seien gerettet worden, teilte das Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) am Montag mit. Ingsesamt könnten bis zu 250 Menschen an Bord gewesen sein.