Den Haag (AFP) Die USA haben sich "sehr besorgt" über das "Eskalationspotenzial" der russischen Truppenbewegungen an der Grenze zur Ukraine gezeigt. "Wir beobachten das sehr genau", sagte der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama, Ben Rhodes, am Montag am Rande des Atomsicherheitsgipfels in Den Haag. Rhodes warnte, dass Moskau bei einer weiteren Eskalation "sehr viel zu verlieren" habe. Die USA und die Europäische Union haben wegen der Krim-Krise bereits erste Sanktionen gegen Russland verhängt.