Peking (AFP) Einer der Anführer der Proteste im chinesischen Fischerdorf Wukan, das 2011 durch eine Revolte gegen korrupte Beamte weltweit bekannt geworden war, ist offenbar in die USA geflohen. Der Forscher Xiong Wei, der sich mit den Protesten beschäftigt hat, sagte am Mittwoch, der Aktivist Zhuang Liehong habe ihn vor einigen Tagen aus den USA angerufen und gesagt, dass er dort einen Asylantrag stellen wolle. Medienberichten zufolge verließ er China bereits im Januar, nachdem es in Wukan erneut Proteste gegeben hatte.