Amsterdam (SID) - Das niederländische Eisschnelllaufidol Ard Schenk hat die Sportler aufgerufen, zum nächsten Kongreß des Eissportweltverbandes ISU im Juni 2014 nach Dublin (Irland) zu reisen und dort gegen Pläne des ISU-Präsidenten Ottavio Cinquanta zu demonstrieren. "Sorgt für eine gemeinsame Position und lasst von euch hören", sagte der dreifache Olympiasieger von Sapporo 1972 am Dienstagabend bei der Ehrung der niederländischen Eissportler im Rijksmuseum in Amsterdam. "Sucht Kontakte über die Social Media", fügte der ehemalige ISU-Funktionär hinzu.

Mit dem Aufruf reagierte Schenk auf Cinquantas internen Brief an führende ISU-Funktionäre, in dem dieser die Abschaffung verschiedener Strecken sowie der Allround-Welt- und Europameisterschaft vorgeschlagen hatte. Diese Ideen sind in den Niederlanden auf starke Kritik gestoßen.