Boston (dpa) - Bei einem Wohnhausbrand in der US-Metropole Boston sind zwei Feuerwehrmänner ums Leben gekommen. 18 Menschen wurden mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht, unter ihnen zahlreiche Feuerwehrleute, berichtete die Zeitung "Boston Globe" unter Berufung auf die Behörden. Das Feuer sei im Keller ausgebrochen, sei durch starke Winde angefacht worden und habe sich sehr schnell ausgebreitet.  "Ich habe in 30 Jahren kein Feuer gesehen, das sich so rasch ausbreitete " , sagte der Feuerwehr-Einsatzleiter  Joe Finn