Berlin (AFP) Vor dem Hintergrund der Krimkrise und der großen Abhängigkeit Westeuropas von Energielieferungen aus Russland hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dafür ausgesprochen, die Energieressourcen Kanadas in die "langfristige Orientierung" einzubeziehen. Als "rohstoffreiches" Land sei Kanada ein "sehr interessanter Partner" für Deutschland und die Europäische Union, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem kanadischen Premierminister Stephen Harper im Berliner Kanzleramt. Beide Regierungschefs rühmten die Vorteile des Freihandelsabkommens zwischen EU und Kanada (CETA).