München (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel mahnt zu einer Reform des Länderfinanzausgleichs und will darüber noch in dieser Wahlperiode sprechen. Der Ausgleich sei nicht mehr fair, sagte die CDU-Chefin bei einer CSU-Kundgebung in München. "Wir werden daran noch arbeiten in dieser Legislatur, in den nächsten Jahren". Merkel unterstützte die Forderung Bayerns und der CSU nach einer Neuordnung des Ausgleichssystems und Entlastung der Geberländer. Bayern hat mit zuletzt rund 4,32 Milliarden Euro mit Abstand am meisten in das System eingezahlt.