Rom (dpa) - US-Präsident Barack Obama kommt nach den politischen Gipfeln in Den Haag und Brüssel heute mit Papst Franziskus in Rom zusammen. Das Oberhaupt der katholischen Weltkirche empfängt ihn am Vormittag zu einer Privataudienz im Vatikan.

Es ist ihre erste persönliche Begegnung. Internationale Krisenherde wie Syrien und die Ukraine, globale Wirtschaftsprobleme und das Engagement des Papstes im Kampf gegen Armut und Ausgrenzung dürften Gesprächsstoff bieten. Papst Benedikt XVI. hatte Obama im Juli 2009 in Audienz getroffen.

Obama hat ein großes Tagesprogramm in Rom. Die Regierung hat schärfste Sicherheitsvorkehrungen für seinen Besuch getroffen. Mittags wartet Staatspräsident Giorgio Napolitano im Quirinale-Palast auf seinen US-Amtskollegen. Es folgt ein bilaterales Treffen mit dem italienischen Regierungschef Matteo Renzi. Später will Obama sich dann noch etwas Tourismus gönnen: Er besichtigt das Kolosseum. Das Amphitheater gilt als Wahrzeichen Roms und wird derzeit renoviert.