Rom (dpa) - US-Präsident Barack Obama und Papst Franziskus haben sich bei ihrem ersten Treffen über internationale Konflikte und soziale Themen ausgetauscht. Die gut 50 Minuten lange Privataudienz sei sehr herzlich gewesen, teilte der Vatikan mit. Unter anderem seien soziale Probleme und Themen wie Immigration, Menschenschmuggel, Religionsfreiheit und Wehrdienstverweigerung zur Sprache gekommen. Zum Abschied bedankte sich Obama bei dem argentinischen Papst auf Spanisch und bat ihn, für seine Familie zu beten.