Moskau (dpa) - Der Konflikt um die Krim beschäftigt heute zwei hohe Gremien in Moskau und New York - allerdings unter unterschiedlichen Voraussetzungen. Während die Mitglieder des Föderationsrates in Moskau über weitere Schritte zur Integration der Halbinsel beraten, will die UN-Vollversammlung auf Antrag Kiews über einen Resolutionsentwurf gegen die jüngste Entwicklung rund um die Krim entscheiden. Die Halbinsel wird immer mehr in russische Strukturen eingebunden. Unter anderem will Moskau dort seine Militärpräsenz verstärken. Die USA wollen dagegen mehr Nato-Präsenz in Osteuropa.