Berlin (dpa) - Ein Ehrenpreis für Dieter Hallervorden (78) und Auszeichnungen für Kinoerfolge wie "Fack Ju Göhte" und "Gravity" sowie den ZDF-Mehrteiler "Unsere Mütter, unsere Väter".

Beim 35. Jupiter, dem fast familiär anmutenden Kino- und Fernsehpreis der Burda-Zeitschriften "Cinema" und "TV Spielfilm", haben sich am Mittwochabend in Berlin zahlreiche Promis ein Stelldichein gegeben.

Ruth Maria Kubitschek ("Frau Ella") und Wotan Wilke Möhring ("Das Leben ist nichts für Feiglinge") bekamen den Preis als beste nationale Schauspieler. Sandra Bullock ("Gravity") und Channing Tatum ("White House Down") setzten sich international als Darsteller durch.

Beim Fernsehen erhielt Ruby O. Fee aus dem Stuttgarter "Tatort - Happy Birthday, Sarah" den Darsteller-Preis (ARD-Erstausstrahlung der SWR-Produktion am 1.12.2013) sowie Charly Hübner für den Rostocker "Polizeiruf 110" mit dem Titel "Zwischen den Welten" (ARD-Erstausstrahlung der NDR-Produktion am 25.8.2013).

Als beste nationale Fernsehserie wurde "Der letzte Bulle" (Sat.1) gekürt, als internationale Serie die amerikanische HBO-Produktion "Game of Thrones" (im deutschen Free-TV bei RTL II).

Vor zwei Jahren hatte Til Schweiger beim Jupiter für Aufsehen gesorgt: Der "Tatort"-Star nannte den Vorspann der ARD-Krimireihe "outdated".