Verdi-Warnstreiks an deutschen Flughäfen lassen Flüge ausfallen

Frankfurt/Berlin (dpa) - Mit massiven Warnstreiks an sieben deutschen Flughäfen hat die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag viele Flüge ausfallen lassen. Allein am größten deutschen Drehkreuz in Frankfurt wurden wegen des Ausstands von Betriebsbeginn an bis zum angekündigten Streikende um 14.30 Uhr 554 Flüge annulliert, wie eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport berichtete. Hintergrund sind die Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst des Bundes und der Länder, zu denen auch noch Beschäftigte der einstmals öffentlichen Flughafengesellschaften gehören. Die meisten Ausfälle in Frankfurt betrafen die Lufthansa, die bereits am Mittwoch jeden dritten ihrer weltweit 1800 für diesen Tag geplanten Flüge abgesagt hatte.

Bahn will 2014 wieder mehr als eine Milliarde Euro Gewinn machen

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Gewinneinbruch 2013 will die Deutsche Bahn im laufenden Jahr wieder mehr Geld verdienen. Das Ergebnis nach Steuern werde voraussichtlich etwa 1,1 Milliarden Euro betragen, kündigte Finanzvorstand Richard Lutz am Donnerstag in Frankfurt/Main an. Beim Umsatz werden etwa 41 Milliarden Euro angepeilt. Im vergangenen Jahr war der Umsatz um 0,3 Prozent auf gut 39,1 Milliarden Euro gesunken. Das Jahresergebnis sackte um 55,5 Prozent auf 649 Millionen Euro ab. Davon überweist die Bahn 200 Millionen Euro als Dividende an ihren Eigentümer, den Bund.

Air Berlin verhandelt über Finanzspritze - Bilanzvorlage abgesagt

Berlin (dpa) - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin braucht dringend frisches Geld - Verhandlungen darüber sind offenkundig aber ins Stocken geraten. Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche musste die angeschlagene Airline ihre Bilanzvorlage verschieben - diesmal gleich um mehrere Wochen. "Air Berlin arbeitet weiter an Maßnahmen für eine Rekapitalisierung, die Eigenkapital und Liquidität der Air Berlin Gruppe stärken würde", teilte das Unternehmen mit. Weitere Einzelheiten drangen am Donnerstag zunächst nicht durch. Die Fluggesellschaft verhandelt mit Gesellschaftern, aber auch mit "weiteren Parteien", die nicht näher genannt wurden.

Hannover Messe stellt Industrie zum Anfassen in den Mittelpunkt

Hannover (dpa) - Die weltgrößte Industrieschau Hannover Messe setzt in der diesjährigen Auflage besonders auf ihren Charakter als Ausstellungsplattform. "Es ist auf jeden Fall ein großer Trend, dass an den Ständen immer mehr Aufwendiges zu sehen ist", sagte Messechef Jochen Köckler am Donnerstag in Hannover. Die Leitmesse der Branche thematisiert vom 7. bis 11. April als zwei ihrer Schwerpunkte die selbstlernende Fabrik und Energiesysteme im Wandel. Der rote Faden ist die Fusion von Produktion und IT-Welt, damit die Industrie vom Zulieferer bis zum Kunden eigenständig Daten austauscht, Entscheidungen fällt oder sich gegenseitig steuert. Bei der Energie stehen dezentrale Erzeugung, clevere Verteilung und moderne Speicher im Vordergrund des generellen Wandels hin zu Erneuerbaren Quellen.

Hunderte neuer Filialen: H&M breitet sich weltweit aus

Stockholm (dpa) - Mit starken Verkäufen und großen Plänen ist die Modekette H&M in das neue Geschäftsjahr gestartet. Die Schweden legten im ersten Quartal 2014 nicht nur bei Umsatz und Gewinn zu. Vor allem in China und Europa öffneten Dutzende neue Geschäfte, wie H&M am Donnerstag in Stockholm mitteilte. Weltweit machten zwischen dem 1. Dezember und dem 28. Februar 60 neue Filialen auf, 375 sollen es in diesem Jahr insgesamt werden. In China gibt es inzwischen 228 Filialen, 23 eröffneten 2014 neu. Australien, die Philippinen und Indien wollen die Skandinavier dieses Jahr als neue Märkte erobern. 2015 soll es mit Peru und Südafrika weitergehen. In Deutschland ist die Marktabdeckung mit 421 Filialen bereits recht hoch, dennoch kamen im ersten Quartal unterm Strich drei neue Geschäfte dazu.

Rewe-Gruppe überspringt beim Umsatz die 50-Milliarden-Marke

Köln (dpa) - Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelhändler Rewe hat im vergangenen Jahr beim Umsatz die 50 Milliarden-Euro-Grenze überschritten. Insgesamt steigerte der Handelsriese den Gruppenumsatz um 2,9 Prozent auf 50,6 Milliarden Euro, wie Unternehmenschef Alain Caparros am Donnerstag in Köln mitteilte. Auch das operative Ergebnis (Ebita des fortgeführten Geschäfts) verbesserte sich deutlich. Im Rewe-Konzern - ohne die selbstständigen Kaufleute - stieg es um 15,3 Prozent auf 466 Millionen Euro. Bei den selbstständigen Rewe-Partnerkaufleuten erreichte es mit deutlich über 200 Millionen Euro ein neues Rekordniveau. Zum Nettogewinn machte das Unternehmen zunächst keine Angaben.

Solarworld sieht Trendwende geschafft - Absatz wächst wieder

Bonn (dpa) - Der krisengeschüttelte Photovoltaik-Konzern Solarworld sieht nach seiner scharfen Restrukturierung die Trendwende geschafft. Der Absatz steige wieder deutlich, sagte Finanzvorstand Philipp Koecke am Donnerstag in Bonn. "Das Vertrauen ist zurück." 43 Prozent der für das ganze Jahr geplanten Solaranlagen von 820 Megawatt seien bereits verkauft. Das Ziel eines deutlichen Umsatzwachstums auf 680 Millionen (Vorjahr 456 Millionen) werde voraussichtlich erreicht. "Der Kunde ist ein scheues Reh, aber das Reh kommt durchaus auch zurück", sagte Firmenchef Frank Asbeck. Das Unternehmen bestätigte seine Prognose, nach der für 2015 wieder mit operativen Gewinnen (Ebit) zu rechnen sei.

Dax gibt nach zweitägiger Rally wieder etwas nach

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat nach seiner zweitägigen Rally am Donnerstag wieder etwas nachgegeben. Der deutsche Leitindex hatte nach einem verhaltenen Start kurz ins Plus gedreht und fiel am frühen Nachmittag wieder angesichts weiter nachgebender US-Börsen um 0,22 Prozent auf 9428 Punkte. Für den MDax ging es am Donnerstag um 0,42 Prozent auf 16 338 Punkte nach unten, der TecDax gab um 0,19 Prozent auf 1234 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,13 Prozent auf 3126 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3758 (Mittwoch: 1,3791) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7269 (0,7251) Euro.