Genf (AFP) Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen fordert eine Untersuchung der zu Beginn des Jahrhunderts in Sri Lanka begangenen Kriegsverbrechen. Eine entsprechende Resolution mit dem Ziel der Aufarbeitung des Bürgerkriegs in dem südasiatischen Land nahm das Gremium am Donnerstag im schweizerischen Genf mit 23 gegen zwölf Stimmen bei zwölf Enthaltungen an. Der Beschluss kam auf Betreiben der USA und der Europäischen Union zustande, die der Regierung in Colombo eine mangelhafte Aufarbeitung vorwerfen. Auch Deutschland stimmte der Entschließung zu.