Washington (AFP) US-Präsident Barack Obama hat offiziell den Ausstieg aus der massenhaften Sammlung von Telefondaten seiner Landsleute durch den Geheimdienst NSA angekündigt. Die Verbindungsdaten würden stattdessen nur noch für einen begrenzten Zeitraum bei den Telefonanbietern gespeichert, hieß es in einer am Donnerstag in Washington verbreiteten Erklärung des Weißen Hauses. Die NSA soll demnach nur mit richterlicher Genehmigung auf bestimmte Daten zugreifen können. Die "New York Times" hatte Anfang der Woche bereits über die geplante Reform berichtet.