Rüsselsheim (dpa) - Opel zieht sich aus China zurück. Zum Januar 2015 stellt die Marke den Vertrieb dort ein. Es hätte einen hohen dreistelligen Millionenbetrag erfordert, Opel zu mehr Bekanntheit zu führen und das Vertriebsnetz auszubauen, begründete Opel-Chef Karl-Thomas Neumann den Schritt. Im vergangenen Jahr verkaufte Opel in China nur 4365 Fahrzeuge. Gleichzeitig gab Opel die Stärkung ihres Stammsitzes Rüsselsheim bekannt. In den kommenden Jahren sollen dort ein neues Opel-Modell und ein Buick für den US-Markt vom Band laufen.