Leeds (SID) - Wegen eines Streits um die Klubübernahme müssen sich die Profis des englischen Fußball-Zweitligisten Leeds United im Monat März mit einer Teilzahlung ihrer Gehälter begnügen. Darauf einigten sich die Klubverantwortlichen und Vertreter des Profi-Verbandes PFA. 

Man sei übereingekommen, dass Massimo Cellino als der mögliche künftige Klubbesitzer einen Teil des Honorars sofort und den Rest später zahlt, verlautete nach dem Treffen.

Der Klubbesitzer, die Investmentbank Gulf Finance House Capital aus Bahrain, und Cellino streiten darüber, wer die Gehälter zahlen soll, nachdem die Liga eine Übernahme des Tabellen-14. durch den Italiener für 30 Millionen Euro Anfang der Woche blockiert hatte. Cellino hat Einspruch gegen die Entscheidung eingelegt.