Washington (dpa) - Die Chefin des US-Autokonzerns GM, Mary Barra, entschuldigt sich für eine tödliche Pannenserie wegen defekter Zündschlösser. "Ich bin zutiefst betrübt", heißt es in einer vorab verbreiteten Rede, die sie heute vor einem US-Kongressausschuss halten will. GM hat allein wegen der Zündschloss-Pannenserie 2,6 Millionen Autos zurückgerufen. Bei der Unfallserie in den USA gab es mindestens 13 Tote. Zündschlösser waren zu schwach ausgelegt, so dass sie während der Fahrt auf die "Aus"-Position zurücksprangen und als Folge Servolenkung, Bremskraftverstärker sowie Airbag nicht funktionierten.