Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem kleineren Rückschlag am Vortag hat der Dax am ersten Handelstag im April wieder zu seinem jüngsten Aufwärtstrend zurückgefunden.

Das wichtigste deutsche Börsenbarometer stand am Dienstagmittag mit 0,51 Prozent im Plus bei 9604 Punkten. Den März hatte er mit einem Monatsverlust von rund anderthalb Prozent beendet. Der MDax stieg am Dienstag um 0,74 Prozent auf 16 584 Zähler. Der TecDax arbeitete sich mit plus 0,63 Prozent auf 1260 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 kletterte um 0,48 Prozent.

Die am Vormittag veröffentlichten Konjunkturdaten gingen unterdessen am Markt ohne spürbaren Einfluss vorbei. Im Euroraum hatte sich die Stimmung bei den Industrieunternehmen erwartungsgemäß leicht eingetrübt, wobei jedoch die südeuropäischen Länder überraschten. Den europäischen Zahlen kommt vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag besondere Bedeutung zu.

Im Dax verteuerten sich Daimler-Aktien nach einem Zukauf um 1,21 Prozent. Der Autobauer wird Alleineigentümer zweier bisher gemeinschaftlich mit dem Essener Chemiekonzern Evonik geführten Batteriehersteller. Auch die übrigen Autobauer verbuchten Gewinne. Evonik-Papiere kletterten im MDax um 0,42 Prozent. Aktien der Software AG verteuerten sich um über zweieinhalb Prozent und gehörten damit zu den TecDax-Favoriten. Der Software-Hersteller verkauft den Rest seines SAP-Beratungsgeschäfts, hat aber deshalb den Ausblick für das operative Konzernergebnis gesenkt.

Die Aktien von Air Berlin gingen nach ihrem jüngsten Kursrutsch auf Erholungskurs. Die im SDax notierten Titel verteuerten sich zuletzt um über fünfeinhalb Prozent. Allein in den vergangenen drei Handelstagen waren die Papiere der Fluggesellschaft insgesamt um mehr als 14 Prozent eingebrochen. Zuvor hatte das Unternehmen zum zweiten Mal seine Bilanzvorlage für 2013 verschoben.