Rio de Janeiro (AFP) Brasilianische Polizisten haben in einem Schlag gegen Drogenschmuggler 3,7 Tonnen Kokain beschlagnahmt, das für Europa, Afrika und Kuba bestimmt war. Die Schmuggler hatten das Rauschgift am Hafen von Santos mit Hilfe von Hafenarbeitern in Containern versteckt, wie die Polizei am Montag berichte. 23 Verdächtige wurden nach der Aktion auf dem größten Hafengelände Lateinamerikas festgenommen. Zudem beschlagnahmten die Behörden 230.000 Euro Bargeld, zehn Autos sowie mehrere Pistolen und Gewehre.