Stockholm (SID) - Der Verdächtige, der nach dem Tod eines Fußballfans in Schweden am Montag festgenommen wurde, hat sich gestellt. Dies gab die Polizei auf einer Pressekonferenz am Dienstag bekannt. Der 28-Jährige gab an, an den Attacken auf einen 43-Jährigen beim Erstligaspiel zwischen  Djurgarden Stockholm und Helsingborg beteiligt gewesen zu sein.

Der Tote, ein vierfacher Familienvater und Anhänger von Djurgarden, war von mehreren Personen angegriffen worden. Dabei erlitt er durch einen Schlag mit einer Flasche so starke Kopfverletzungen, dass er seinen Blessuren später in der Klinik erlag. 

Möglicherweise droht dem geständigen Täter nun eine Anklage wegen Totschlags und nicht wegen Mordes.