Doha (SID) - Nach den zahlreichen Negativschlagzeilen rund um die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 kämpft Katar anscheinend um positive sportliche Schlagzeilen. Wie das Magazin Handball Time berichtet, wollen die Organisatoren der Handball-WM 2015 Tausende Fans zu dem Turnier nach Doha (11.-27. Januar 2015) einladen. "Katar wird mindestens fünftausend Personen einladen, vielleicht sogar zehntausend", sagte Hassan Moustafa, Präsident der Internationalen Handball-Föderation (IHF), dem Magazin. 

Auch für die Flug- und Hotelkosten sämtlicher Journalisten wolle der Ausrichter aufkommen. "Katar betrachtet die Handball-WM als gute Möglichkeit, sich der Welt zu präsentieren. Sie möchten zu diesem Anlass die Leute als Gäste in ihr kleines Land holen", sagte Moustafa. 

Dem Ägypter zufolge werde die IHF darüber entscheiden, welche Zuschauer in den Mittleren Osten fliegen. "Meine Idee ist, dass Handballmannschaften nach Doha fahren, dort vielleicht ein Trainingscamp machen und sich die WM-Partien anschauen." 

Im Bewerbungsverfahren für die WM 2015 hatte der katarische Handballverband QHF vor vier Jahren angekündigt, dass kein Sitz in den vier WM-Hallen unbesetzt bleiben werde. Das Budget für die Handball-WM liegt laut Moustafa bei rund 1,2 Milliarden Riyal (umgerechnet knapp 240 Millionen Euro). 

Die deutsche Nationalmannschaft muss sich für das Turnier noch in den Play-off-Spielen gegen Polen qualifizieren (7. Juni in Danzig, 14. Juni in Magdeburg).