Burgau (dpa) - Mit laufender Kettensäge hat ein Vermieter in Burgau bei Günzburg Mietrückstände einzutreiben versucht. Mieter alarmierten am Montagabend die Polizei, weil der 45-Jährige vor ihrer Tür stand und sie fürchteten, er werde in ihre Wohnung eindringen.

Ursache des Streits waren demnach wohl Mietschulden in Höhe von mehreren tausend Euro. Streifenbeamte forderten den Vermieter auf, die Kettensäge wegzulegen - dieser ging jedoch außer sich vor Zorn auf die Polizisten zu.

Erst nach mehrfacher Androhung des Schusswaffengebrauchs habe er die Kettensäge ausgeschaltet und sich festnehmen lassen, hieß es.