Den Haag (AFP) Nach der dem Verbot des japanischen Walfangs in der Antarktis durch den Internationalen Gerichtshof wächst in Neuseeland die Sorge, dass Tokio den Bann durch Tricks umgehen könnte. Neuseelands Außenminister Murray McCully sagte am Dienstag, die Entscheidung des obersten UN-Gerichts vom Vortag sei zwar zu begrüßen, lasse Japan aber weiterhin die Möglichkeit, sein mit angeblichen wissenschaftlichen Zielen begründetes Walfangprogramm anzupassen. "Unsere Aufgabe ist es, durch diplomatischen Dialog sicherzustellen, dass dieser Weg nicht beschritten wird", sagte McCully.