Beirut (AFP) Nach drei Jahren Blutvergießen in Syrien ist die Zahl der Bürgerkriegstoten nach inoffiziellen Angaben auf mehr als 150.000 gestiegen. Unter den Opfern des seit März 2011 anhaltenden Konflikts seien gut 51.000 Zivilisten, darunter fast 8000 Kinder, teile die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Die Gruppe mit Sitz in Großbritannien stützt sich auf ein weit verzweigtes Netzwerk von Informanten in Syrien. Ihre Angaben sind von unabhängiger Seite schwer zu überprüfen.