Washington (AFP) Mikroben und nicht etwa Vulkane oder Asteroiden könnten nach Ansicht von Wissenschaftlern das riesige Artensterben vor 252 Millionen Jahren ausgelöst haben. Damals hätten sich in den Ozeanen plötzlich Methan produzierende Mikroorganismen der Art Methanosarcina massenhaft vermehrt und die Zusammensetzung der Meere und das Erdklima dramatisch verändert, berichteten die Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology und chinesische Kollegen am Montag.