Washington (AFP) Nach dem verspäteten Rückruf von Millionen von Wagen wegen gefährlicher Probleme mit der Zündung soll sich ein renommierter Anwalt im Auftrag von General Motors (GM) mit möglichen Entschädigungen befassen. Der US-Autobauer habe Kenneth Feinberg als Berater engagiert, sagte Konzernchefin Mary Barra am Dienstag vor Abgeordneten des US-Kongresses, die sie zu der Affäre kritisch befragten. Die Angestellten wollten wissen, "was wir für diejenigen tun, die am meisten unter der Tragödie gelitten haben", sagte Barra weiter.