Santiago de Chile (AFP) Nur 24 Stunden nach dem schweren Seebeben vor Chile hat ein Nachbeben die Menschen an der Pazifikküste erneut in Angst und Schrecken versetzt. Nach dem Erdstoß der Stärke 7,6 brachten die Behörden in der Nacht zum Donnerstag wieder tausende Menschen in Sicherheit - unter ihnen Präsidentin Michelle Bachelet, die gerade das Unglücksgebiet besuchte. Zudem wurde eine Tsunami-Warnung ausgegeben, die später zurückgenommen wurde.