Havanna (dpa) - Die US-Regierung hat nach eigenen Angaben eine Art "Twitter-Plattform" auf Kuba unterhalten. Ziel des 2012 eingestellten Programms "Zunzuneo" sei es gewesen, Kubanern besseren Zugang zu Informationen zu verschaffen und "die Zivilgesellschaft zu stärken", sagte Regierungssprecher Jay Carney im Weißen Haus. Er reagierte damit auf einen Exklusivbericht der Nachrichtenagentur AP, der von einem Versuch der Regierung von Präsident Barck Obama sprach, politische Unruhe auf Kuba zu schüren und die kommunistische Regierung zu destabilisieren.