Rom (AFP) Ein pensionierter Fiat-Arbeiter aus Turin, der mehrere Jahrzehnte unwissend einen Gauguin und einen Bonnard an der Küchenwand hängen hatte, ist durch die Entdeckung der Gemälde gleichermaßen froh und betrübt. Er sei "glücklich, so lange mit den Meisterwerken zusammen gelebt zu haben", sagte der etwa 70-Jährige am Donnerstag der italienischen Zeitung "La Stampa". Und es mache ihn "stolz", dass er die Bilder 1975 auf einer Versteigerung erstanden habe, ohne zu wissen, wer sie gemalt habe. Zugleich sieht er dem Leben ohne die Gemälde traurig entgegen. "Sie zu behalten - das wäre unmöglich!"