Rom (dpa) - Die Preise für Nahrungsmittel sind im März weltweit stark gestiegen. Vor allem bei Getreide, Pflanzenöl und Zucker zogen die monatlich von der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) ermittelten Preise klar an.

Der Index kletterte um 2,3 Prozent auf 212,8 Punkte, den höchsten Stand seit Mai 2013, wie die FAO am Donnerstag in Rom mitteilte. Ungünstige Wetterbedingungen in den USA und Brasilien sowie die Spannungen im Ukraine-Konflikt hätten diesen Sprung beeinflusst, erklärte Abdolreza Abbassian von der FAO.

Inzwischen hätten Befürchtungen, dass Getreide-Lieferungen aus der Ukraine unterbrochen werden könnten, allerdings wieder nachgelassen. Die Märkte schlössen Folgen für die Ernte 2014 dort aus.

FAO-Bericht