Frankfurt/Main (dpa) - Am zweiten Tag des Pilotenstreiks bei der Lufthansa haben sich die zerstrittenen Tarifparteien nicht angenähert. Wie schon am Tag zuvor blieb es auch heute an den deutschen Flughäfen ruhig, weil die meisten Passagiere rechtzeitig von den Flugabsagen gehört hatten. Auch morgen werden erneut Hunderte Flüge ausfallen, bevor Lufthansa am Samstag wieder möglichst schnell zum Normalbetrieb zurückkehren will. Die Airline musste nach eigenen Angaben insgesamt keine weiteren Flüge streichen über die abgesagten 3800 Verbindungen hinaus.