Jerusalem (AFP) Weil ihm die Teilnahme am Marathon in Bethlehem nicht gestattet worden ist, hat ein palästinensischer Langstreckenläufer aus dem Gazastreifen Israels Obersten Gerichtshof eingeschaltet. Er habe eine Erlaubnis erbeten, sich nach Bethlehem zu begeben, um am 11. April dort am Marathon-Lauf teilzunehmen, doch habe er erfahren, dass ihm dies verweigert worden sei, sagte Nader al-Masri der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. Al-Masri hatte als einziger Palästinenser 2008 an den Olympischen Spielen in Peking teilgenommen.