Jerusalem (AFP) Nach einem einjährigen Arbeitskampf, der zuletzt in einem zehntägigen Streik gipfelte, haben die israelischen Diplomaten am Donnerstag ihre Arbeit wieder aufgenommen. Wie die Gewerkschaftsvertretung im Außenministerium am Mittwochabend mitteilte, wurde eine Grundsatzeinigung erzielt, die vor allem die finanzielle Ausstattung der 1200 im Ausland tätigen Angestellten betrifft. Israelische Medien berichteten am Donnerstag über Details der Abmachung, die nach langwierigen Verhandlungen mit dem Finanzministerium erzielt wurde.