Berlin (dpa) - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat das Rentenpaket als "generationengerecht" verteidigt. "Es ist nicht geschenkt, es ist verdient", sagte sie bei der ersten Lesung des Gesetzentwurfs im Bundestag.

Enthalten sind darin die abschlagsfreie Rente ab 63 für langjährig Versicherte und die verbesserte Mütterrente für Frauen, die ihre Kinder vor 1992 zur Welt brachten. Vorgesehen sind auch bessere Erwerbsminderungsrenten.

Mit den Verbesserungen schaffe die Regierung mehr Gerechtigkeit. Nahles: "Wir erkennen die Lebensleistung von Menschen in unserem Land an." Dazu zähle auch die neue Mütterrente. Zur Rente mit 63 sagte die Ministerin: "Wer 45 Jahre gearbeitet hat, hat 45 Jahre lang Beiträge bezahlt - und damit seine Pflicht im Generationenvertrag erfüllt."

Gesetzentwurf Rentenpaket