Kiew (AFP) Die ukrainische Übergangsregierung hat ihre entmachteten Vorgänger und den russischen Geheimdienst für das Blutvergießen auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew verantwortlich gemacht. Der gestürzte prorussische Präsident Viktor Janukowitsch habe den "kriminellen Befehl" für die tödlichen Schüsse Mitte Februar gegeben, hieß es in einem am Donnerstag vorgelegten Zwischenbericht zu den Protesten. Moskau wies die Anschuldigungen zurück und strich Kiew sämtliche Gasrabatte.