Genf (AFP) Wegen des anhaltenden Bürgerkriegs im Südsudan droht dort nach Einschätzung der Vereinten Nationen die schlimmste Hungersnot in Afrika seit den 1980er Jahren. Sollte die Pflanzsaison verpasst werden, drohe "ein katastrophaler Rückgang der Nahrungssicherheit", sagte der UN-Hilfskoordinator für den Südsudan, Toby Lanzer, am Donnerstag in Genf. Die Folge wäre schlimmer "als alles, was der Kontinent seit Mitte der 80er Jahre erlebt hat", sagte Lanzer mit Blick auf die damalige Hungersnot in Äthiopien.