Los Angeles (AFP) Bei einer Schießerei auf dem US-Militärstützpunkt Fort Hood in Texas ist am Mittwoch ein Mensch getötet worden. 14 Menschen wurden verletzt, wie von amtlicher Seite mitgeteilt wurde. Ob es sich bei dem Toten um den Schützen handelte , war zunächst nicht klar. Mehrere US-Medien, berichteten der Schütze habe sich selbst getötet, nachdem er seine Opfer verletzte. Amtlicherseits wurde das zunächst jedoch nicht bestätigt.