N'Djamena (AFP) Die Regierung des Tschad hat angekündigt, ihr Truppenkontingent aus der AU-Mission in der Zentralafrikanischen Republik abzuziehen. Die tschadischen Streitkräfte seien mit einer "willkürlichen und boshaften" Kampagne konfrontiert und Opfer "wiederholter Anschuldigungen", erklärte die Regierung in N'Djamena am Donnerstag. Der Tschad werde für das Leid der Zentralafrikanischen Republik verantwortlich gemacht. Daher habe sich die Regierung entschieden, sich aus der Mission (MISCA) zurückzuziehen.