Hannover (dpa) - Nach der Derby-Pleite in Braunschweig ist es am Sonntagabend in Hannover vor dem 96-Stadion zu Ausschreitungen gekommen. Mehrere hundert Fans des Fußball-Bundesligisten forderten lautstark den Rücktritt von Clubchef Martin Kind und Sportdirektor Dirk Dufner.

Dabei wurden Böller und Flaschen geworfen sowie eine Leuchtrakete gezündet. Mehr als 40 Polizeiwagen fuhren auf, ein Wasserwerfer wurde bereit gestellt. 96-Trainer Tayfun Korkut, Kapitän Lars Stindl und andere Profis versuchten nach Angaben eines 96-Sprechers die Lage zu beruhigen. Korkut kletterte auf einen Zaun und sprach per Megafon mit den Fans. "Du bist ja gar nicht Schuld", hallte es ihm entgegen.

Erst nach mehr als einer Stunde kehrte langsam Ruhe ein. Die Fan-Menge löste sich auf. Hannover 96 hatte am Nachmittag das Niedersachsen-Derby bei Eintracht Braunschweig 0:3 verloren, der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt nur noch zwei Punkte.