Berlin (SID) - Entwicklungshilfe-Minister Gerd Müller hat als erstes Mitglied einer Bundesregierung den Fußball-Weltverband FIFA offen zur Rücknahme der Vergabe der WM-Endrunde 2022 an Katar aufgefordert. "Wenn die FIFA klug ist, revidiert sie die Entscheidung", sagte der CSU-Politiker in einem Interview mit der Welt am Sonntag und nannte den umstrittenen FIFA-Beschluss eine "Fehlentscheidung" sowie ein "Fehlurteil". Bei seiner generellen Kritik an der Vergabe-Politik der FIFA bezeichnete Müller auch die Austragung von Spielen des bevorstehenden WM-Turniers in Brasilien in der tropischen Regenwald-Stadt Manaus als "unverantwortlich".