London (dpa) - David Moyes war seit langem mal wieder bestens gelaunt. In der 70. Minute beim 4:0 von Manchester United bei Newcastle United hob der Coach des englischen Fußball-Meisters seinen Arm und winkte den Fans zu, die im St. James' Park seinen Namen riefen.

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Bayern München am Mittwoch ist die Stimmung bei den Red Devils prächtig. Mit Toren von Juan Mata (39./50.), Javier Hernandez (64.) und Adnan Januzaj (90.+3) glückte in Newcastle die Generalprobe. Es war der vierte Auswärtssieg nacheinander in der Liga, United hat nun die beste Bilanz aller Clubs der Premier League auf fremden Platz.

"Das war eine sehr gute Vorbereitung auf das Bayern-Spiel", sagte Moyes. Der "Telegraph" meinte: "Er hatte nicht viele bessere Tage bei United". Die Medien waren überrascht, mit welcher Souveränität Manchester spielte, obwohl Moyes im Vergleich zum 1:1 im Viertelfinal-Hinspiel am vergangenen Dienstag seine Mannschaft auf acht Positionen verändert hatte.

Im Vorfeld war das Fehlen von Stürmerstar Wayne Rooney mit großer Sorge aufgenommen worden. Zumal Moyes erklärt hatte, dass der Torjäger aufgrund eines Blutergusses in einer Zehe möglicherweise auch in München fehlen werde. "Ich habe keine Neuigkeiten, aber wir versuchen alles, um ihn fit zu bekommen", meinte Moyes nun. Die Zeitungen sind sich einig: "Roo" werde das Rückspiel nicht verpassen.

Grund zur Freude hatte auch der deutsche Trainer Felix Magath. Mit dem bisherigen Schlusslicht FC Fulham feierte er ein 2:1 (0:0) bei Aston Villa und kletterte mit 27 Zählern auf den 18. Rang. Seinen Spielern gab er daraufhin zwei Tage frei. "Das war unsere letzte Chance, um in der Liga zu bleiben. Es war sehr wichtig, dass wir hier gewonnen haben. Die Spieler sind glücklich und haben mich gezwungen, ihnen zwei Tage frei zu geben. Sie haben es verdient", sagte Magath. Lewis Holtby hatte das Siegtor durch Hugo Rodallega (86.) vorbereitet.

Auf den rettenden 17. Platz hat Fulham aber immer noch fünf Zähler Rückstand. Den nimmt derzeit Norwich City ein (32). Am Samstag kommt es im Craven Cottage zum direkten Duell. Ein Sieg ist Pflicht - für beide. Das Restprogramm spricht gegen Norwich: Nach Fulham warten Liverpool, ManUnited, Chelsea und Arsenal.

Die Tabellenspitze übernahm zumindest vorübergehend der FC Chelsea (72) durch ein 3:0 (1:0) gegen Stoke City. Der FC Liverpool (71) hatte aber schon am Sonntag die Chance, wieder vorbeiziehen. Manchester City (70) lauert auf Rang drei, hat nach dem 4:1 (3:1) gegen den FC Southampton aber noch immer zwei Spiele weniger absolviert als Chelsea.

Blues-Coach José Mourinho brachte das in Rage. "Die Tabelle ist ein Fake", schimpfte er aufgrund der vielen Nachholspiele. Diese Situation passe einfach nicht zur besten Liga der Welt. ManCity wird sein zweites Nachholspiel frühestens vier Tage vor Rundenende austragen.