Rom (AFP) Fünf Jahre nach dem schweren Erdbeben in den italienischen Abruzzen haben in L'Aquila tausende Menschen der Opfer gedacht. Am späten Samstag zog die Bewohner mit Fackeln durch die Stadt und feierten gemeinsam einen Gottesdienst, wie italienische Medien berichteten. Um 03.32 Uhr, der Zeit des Bebens, läuteten in L'Aquila die Glocken 309 Mal für die Todesopfer. Für Sonntag waren weitere Gedenkveranstaltungen geplant.