Brügge (SID) - Um 10.15 Uhr haben insgesamt 14 deutsche Radprofis traditionell am Marktplatz in Brügge die 98. Flandern-Rundfahrt aufgenommen. Bei etwa 15 Grad Celsius und leichtem Regen begann der nach Mailand-Sanremo zweite große Frühjahrsklassiker der Saison. Tausende Radfans säumten am inoffiziellen Nationalfeiertag Belgiens wie jedes Jahr den Startbereich. Nach der neutralisierten Phase wurde um 10.33 Uhr das Rennen freigegeben.

John Degenkolb (Gera/Giant) zählt zum Kreis der Mitfavoriten. Als aussichtsreichste Starter gelten jedoch Titelverteidiger Fabian Cancellara (Schweiz/Trek), der Slowake Peter Sagan (Cannondale) und Volksheld Tom Boonen (Quick Step), der mit einem vierten Triumph alleiniger Rekordsieger der "Ronde van Vlaanderen" werden könnte.

Vor den Profis lagen insgesamt 259,8 Kilometer zwischen Brügge und Oudenaarde, die vor allem durch die sogenannten Hellingen - kurze, steile und extrem kraftraubende Anstiege auf teils ruppigem Kopfsteinpflaster - besonders anspruchsvoll sind. 17 dieser Hellingen sind zu absolvieren und in der Schlussphase des Rennens wird auf diesen Abschnitten die Entscheidung fallen.

Degenkolb sorgte nicht zuletzt mit seinem Erfolg bei Gent-Wevelgem vor einer Woche noch einmal für Aufsehen. Der 25-Jährige sieht damit sein Soll für das Frühjahr erfüllt. Der Rest sei nun Zugabe. "Der Erfolgsdruck ist weg", sagte er.

Als dritter Deutscher nach Rudi Altig (1964) und Steffen Wesemann (2004) könnte Degenkolb "Vlaanderens Mooiste - Flanderns Schönste" erobern. Er sagte: "Das ist meine vierte Ronde, ich lerne immer noch dazu. Ich bin noch kein Favorit. Toll wäre ein Platz unter den Top 5."