Oudenaarde (SID) - Radprofi Fabian Cancellara (Trek) hat die 98. Flandern-Rundfahrt gewonnen und seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholt. Der 33-jährige Schweizer setzte sich nach 259,8 km und 6:15:25 Stunden Fahrzeit zwischen Brügge und Oudenaarde vor den beiden Belgiern Greg van Avermaet (BMC) und Sep Vanmarcke (Belkin) durch.

Für Cancellara war es nach 2010 und 2013 der dritte Triumph bei der "Ronde", damit schloss er zu den bisherigen Rekordsiegern, wie dem Belgier Tom Boonen, der Siebter wurde, auf. Der Peking-Olympiasieger hatte im Sprint einer Vierergruppe die größten Reserven und die beste Taktik.

John Degenkolb aus Gera kam trotz einer starken kämpferischen Leistung nicht unter die besten Zehn und belegte Rang 15. Der 25-Jährige verpasste es, als dritter deutscher Profi nach Rudi Altig (1964) und Steffen Wesemann (2004), bei der der Flandern-Rundfahrt zu triumphieren. Bester Deutscher war der Zschopauer Marcus Burghardt (BMC) auf Platz zwölf. 

Als sich die entscheidende Gruppe bildete, war Degenkolb nicht mehr imstande zu folgen. Mit seinem Sieg bei Gent-Wevelgem vor einer Woche hatte sich der Giant-Shimano-Fahrer in den Kreis der Mitfavoriten gefahren und solange es seine Kräfte zuließen das Geschehen auch mitgestaltet.

In der frühen Rennphase hatte sich ein schwerwiegender Unfall ereignet. Der Belgier Johan van Summeren, 2011 Sieger von Paris-Roubaix, kollidierte bei einer Ortsdurchfahrt mit einer Passantin. Während van Summeren augenscheinlich Kopfverletzungen erlitt und mit einem Krankenwagen abtransportiert wurde, kam die Zuschauerin nach Angaben der Organisation in kritischem Zustand in eine Klinik.