Nancy (dpa) - Die Entscheidung im Davis-Cup-Viertelfinale zwischen Frankreich und Deutschland fällt erst im letzten Einzel. Die deutsche Nummer eins Tobias Kamke verlor zum Auftakt am Sonntag das Spitzenduell gegen den französischen Weltklassespieler Jo-Wilfried Tsonga mit 3:6, 2:6, 4:6.

Zwei Tage nach seinem überraschenden Erfolg gegen Julien Benneteau war der Lübecker gegen die Nummer zwölf der Welt ohne jede Chance. Im entscheidenden Einzel trifft der Münchner Debütant Peter Gojowczyk nun auf Gael Monfils. Der Sieger des Duells in Nancy bekommt es Mitte September mit Tschechien zu tun. Der Titelverteidiger setzte sich in Japan klar mit 5:0 durch.

Kamke hatte sich vor der Partie noch zuversichtlich gezeigt. "Ich bin ready für fünf oder sechs Stunden", meinte der Weltranglisten-96. Doch schon beim Betreten des Palais Des Sports Jean Weille bekam der Norddeutsche einen Vorgeschmack darauf, was ihn gegen Tsonga erwarten würde. Die rund 5000 Zuschauer verwandelten die Arena in einen Hexenkessel. Schon vor dem ersten Ballwechsel herrschte eine Atmosphäre wie im Fußball-Stadion.

Kamke war davon sichtlich beeindruckt. Der 27-Jährige kassierte ein frühes Break und hatte bei Tsongas Aufschlägen praktisch nie eine Chance. Dabei machten sich die Reichweitennachteile des nur 1,78 Meter großen Rechtshänders deutlich bemerkbar. Der erfahrene Tsonga nutzte dies mit präzisen Aufschlägen und holte sich nach nur 32 Minuten den ersten Satz.

Auch in den Durchgängen zwei und drei musste Kamke sein Service jeweils schnell abgeben. Da er zudem die wenigen Chancen, die sich ihm boten, nicht nutzen konnte, kam Tsonga nie ernsthaft in Gefahr. Und das, obwohl sich der 28-Jährige nicht einmal in Topverfassung befand. Nach 1:42 Stunden verwandelte er dennoch seinen ersten Matchball standesgemäß mit einem Ass.

Die deutschen Hoffnungen ruhten nach Kamkes klarer Niederlage nun auf Gojowczyk. Obwohl der Weltranglisten-119. bei seinem überraschenden Sieg gegen Tsonga am Freitag viel Kraft gelassen hatte, gab ihm Teamchef Carsten Arriens das Vertrauen. Am Samstag hatte das deutsche Team im Doppel die erste Chance zur Entscheidung verpasst. Kamke und Davis-Cup-Debütant Andre Begemann mussten sich dem französischen Duo Benneteau und Michael Llodra mit 1:6, 6:7 (5:7), 6:4, 5:7 geschlagen geben.