Peking (SID) - Norwegens Curling-"Harlekine" haben zum vierten Mal Gold bei einer Weltmeisterschaft gewonnen. Im skandinavischen Final-Duell gegen Titelverteidiger Schweden setzte sich das Team um Skip Thomas Ulsrud, das die Fans seit Jahren auch mit seiner farbenfrohen Kleidung begeistert, klar mit 8:3 durch. Zuletzt hatten die Norweger 1988 in Lausanne triumphiert, davor 1979 und 1984.

Thomas Ulsrud, 2010 Olympiazweiter in Vancouver und Europameister in Champéry/Schweiz, legte gegen die Schweden um den neuen jungen Skip Oskar Eriksson (22) einen Traumstart hin. Nach vier Ends hieß es bereits 5:1. Nachdem der sechsmalige Titelträger Schweden im siebten End auf 3:6 verkürzt hatte, machten Ulsrud und Co. mit zwei gewonnenen Steinen im achten End alles klar. Eriksson beendete daraufhin die Partie vorzeitig.

Rekord-Weltmeister im Curling ist mit 34 Erfolgen Kanada (Kevin Foe), das sich im kleinen Finale der Schweiz (Peter de Cruz) mit 5:7 geschlagen geben musste. Kanada ging damit erstmals seit 2001 in Lausanne leer aus.

Deutschland hatte sich bei der WM in China nach fünf Siegen und sechs Niederlagen mit Platz acht verabschiedet. Für Skip John Jahr (Hamburg) war es der letzte internationale Auftritt. Bei Olympia im Februar in Sotschi hatte der 48-Jährige, der 1987 Europameister war, mit seinem Hamburger Team nur den zehnten und letzten Platz belegt.